"System", "Norm" und "Rede" nach E. Coseriu

(국문: 언어의 3가지 층위)

0. Einleitung

1. Struktur der Sprache: "System", "Norm", "Rede" nach E. Coseriu

2. Systembedeutung, Normbedeutung und Redebedeutung

3. Schluss

■ Literaturverzeichnis

■ 국문요약


[Zusammenfassung]

Die funkionelle Linguistik als die Untersuchung der einzelsprachlichen inhaltlichen Funktionen oder "Bedeutungen" hat nur das einzelsprachliche System als ausschliesslich eigenen Gegenstand, waehrend sie die Ebene des Textes gemeinsam mit Textlinguistik und "Linguistik der Rede" untersucht.

Es ist moeglich aufgrund der Beobachtungen von Texten Aussagen ueber Sprachsysteme zu machen. Man trent dabei in jedem Fall das Uebliche, die Norm, vom nur Individuellen und weiter das zur Begruendung der funktionellen Oppositionen Notwendige vom nur Ueblichen.

Umgekehrt kann man den Standpunkt der funktionellen Linguistik einnehmen und die Norm als (eine) Realisierung des Systems betrachten und die Rede als (eine) Realisierung der Norm. Norm und Rede werden also direkt und indirekt als Anwendungsfaelle auf das einzelsprachliche System bezogen. Wenn man unter diesem Punkt an den Inhalt eines Textes herangeht, hat man es nur insofern mit seinem Sinn zu tun, als er zur Feststellung der Bedeutungskomponente des Textes notwendig ist. Ebenso geht es nicht unmittelbar um die konkrete Bezeichnung oder um die Einbezeichnung in eine Bezeichnungsklasse, sondern um das Verhaeltnis zwischen den Bezeichnungsfaellen und den Formen einer Sprache, denn das erste Ziel dieser Linguistik ist es, Formen einer Sprache festzustellen, ihnen Systembedeutungen zuzuordnen und so die semantische Seite dieser Sprache zu erfassen.

Die Unterscheidung von Normbedeutung und Systembedeutung erlaubt es, das sprachliche Wissen der Sprecher nachzukonstruieren, indem man eine kontextuell determinierte Variation von Inhalten einer Form als Erscheinung von Normbedeutungen erfasst und auf gemeinsame Einheit des Sprachsystems bezieht.

(실린 곳: 독어교육 제 13집, 한국독어독문학 교육학회, 1995, pp. 239-250)