개념구조와 의미표상

- 독일어 ‘불변화사 분리 동사(Partikelverben)’를 중심으로


【목차】

1. 서론

   1. 1. 문제제기

   1.2. 이론적 배경

2. 본론

   2.1. 기존의 연구들과 본 논문의 출발점

   2.2. 의미표상과 술어논리

   2.3. 언어발화와 의미구조의 생성

   2.4. 전치사구 vs 불변화사

   2.5. 전치사구와 불변화사의 의미표상

3. 결론

■참고 문헌

 

 

■Zusammenfassung

 


Konzeptuelle Strukturen und semantische Repräsentation mit besonderer Berücksichtigung der Partikelverben



In der Arbeit werden die konzeptuellen Grundlagen zur Bildung von transitiven Partikel Verben behandelt. Dabei konzentriere ich mich auf semantisch transparente Verbkomplexe, denen Bewegungsverben als Basen zugrudeliegen. Bezüglich des Gefüges Verb + Partikel gilt mein Interesse einerseits den präverbalen konzeptuellen Eingaberepräsentationen und andererseits den zu versprachlichenden grammatischen Sturukturen aus der Perspektive einer Semantikonzeption, die unter Einsatz eines generativen Regelwerks anstrebt, den Anforderungen psychologischer Realitäten gerecht zu werden.

Zwei Theorien bilden die theoretischen Grundlagen meiner Arbeit, die Zwei-Ebenen-Theorie der Semantik, die u.a. in den Arbeiten von M. Bierwisch (1982,1983,1987) formuliert ist, einerseits, und Levelts Sprachproduktionsmodell, das strikt auf dem Modularitätsprinzip aufbaut. andererseits. Ich kann einen engen Zusammenhang zwischen Bierwisch und E.Coseriu, der drei verschiedene Bedeutungen unterscheidet, finden. Bierwisch  geht von der Annahme aus, dass neben Repräsentationen des episodischen und begrifflichen Wissens sprachsystematische Informationsstrukturen existieren. Ein solches Modell der menschlichen Sprachfähigkeit ist modular konzipiert. Den Konvergenzpunkt zwischen konzeptuellen syntaktischen Strukturen bildet eine im Lexikoneintrag verankerte, unterspezifizierte semantische Repräsentation(SF), die ausreichend abstrakt ist, um die kontextunabhängige Bedeutung des sprachlichen Ausdrucks zu erfassen.  

Levelt charkatiersiert den Sprachproduktionsprozess mittels dreier zentraler Komponenten:des Konzeptualisierers, des Formulators und des Artikulators. Meine Arbeit behandelt nur die ersten zwei Komponenten, nämlich den Konezptualisierer und den Formulator. Nach diesem Modell nimmt der Kontext auf die präverbale Informationsstrukturierung Einfluss. Danach arbeitet der Formulator auf der Grundlage eines Mechnismus(VBL), der konzeptuelle und kontextuelle Eingabeinformationen(CS und CT) verarbeitet und die in den Lexikoneinträgen verankerten SFen auf eine integrierte semantische Repräsentation(SR) abbildet. Bei diesem Verbalisierungsmechanismus spielt auch der Interpretationsmechnismus(INT) als Self-Monitoring eine Rolle. Somit ist das Erfordernis, den Ausdruck interpretieren zu können, im Planungprozess der Verbalisierung vorgesehen.

Ich gehe in dieser Arbeit von drei Grundannahmen aus; Erstens: CT und CS sind zwei separate Ausgabenstrukturen des Konzeptualisierers. Zweitens: Begriffliches Wissen über die Welt wird nicht nach dem Wissen des Sprechers über (einzel-) sprachliche Umsetzungsmöglichkeiten strukturiert. Ich halte es für vorteilhaft, diesbezüglich von einem strikten Modularitätsprinzip auszugehen. Drittens: Sowohl propositionale CS-Strukturen als auch SF-Bausteine bestehen aus prädikatenlogischem Repräsentationsmaterial.

In der Untersuchung habe ich festgestellt: Die komputationelle Komponente auf einer begrifflichen Repräsenationsebene erzeugt zwei Informationsstrukturen -  den aktualen Kontextausschnitt CT und den propositonalen Szenenausschnitt CS. Der Kontextkomplex stellt dabei relevante Abschnitte aus dem hier interessierenden Wissen über Lokationen bereit, so dass die Spezifizierung  von verlorenen Referenten nicht nötig ist. Diese Referenten sind indirekterweise im pragmatischen Sinne interpretierbar und die Herabstufung des Argumenst in den semantisch-lexikalsichen Repräsentationen bildet diese Tatsache ab. Mit anderen Worten, im Kontrast zu anderen lokalen Ausdrücken ist das Argument der Partikelverben in ihren semantisch-lexikalischen Repräsentationen unterdrückt.   

 


핵심어                 Stichwörter

한글 불변화사 동사   독문 Partikelverben

한글 개념정보        독문 Konzeptuelle Eingabeinformation 

한글 문맥정보        독문 Kontextuelle Eingabeinformation

한글 발화기제          독문 Verbalisierungsmechanismus 

한글 의미표상          독문 Semantische Repräsentation

 

실린곳: 독어교육 제 39집, 한국독어독문학교육학회, 2007, pp.75-98